Wenn Augenmaß und Pi-mal-Daumen zu teuer werden.

 

Räume und Flächen so aufzumessen, dass genügend Material vorhanden ist, gelingt den meisten Menschen ganz gut. Mit moderner Messtechnik muss dazu auch niemand mehr mit Zollstock, Winkelmaß und Taschenrechner auf dem Boden knien.

Etwas mehr Mühe und Rechenkunst sind nötig, wenn Sie nicht nur genug, sondern auch nicht viel zu viel Material beschaffen wollen. Die Reste fliegen erfahrungsgemäß auf den Sperrmüll. Schade ums Geld.

Optimalerweise haben Sie einen Planer zur Seite, der gleichzeitig Holzfachkraft ist und, zum Beispiel, schon einige Fußböden verlegt hat. So einer kann Ihnen während der Planung Tipps geben, mit welchen Verarbeitungsvarianten Sie Geld sparen und mit welcher individuellen Verlegetechnik Sie noch etwas Besonderes aus Ihrem neuen Fußboden rausholen.

Dieser hochwertige Service ist nicht unser Alleinstellungsmerkmal, aber Sie finden Vergleichbares auch nicht überall. Und schon gar nicht zu unseren Preisen.